Wählen Sie ein Land aus

Webseiten weltweit

Wählen Sie ein Land aus, um zur Webseite der jeweiligen STADA-Vertriebsgesellschaft zu gelangen.

Belarus (1)

Belgien (1)

Bosnia-Herzegovina (1)

Bulgaria (1)

Kroatien (1)

Dänemark (1)

Italien (1)

Montenegro (1)

Portugal (1)

Rumänien (1)

Saudi Arabia (1)

Serbien (1)

Slowenien (1)

Schweiz (1)

Vereinigte Arabische Emirate (1)

Ungarn (1)

ESG FAQs

Welches sind die wichtigsten ESG-Themen, die erhebliche Auswirkungen auf die künftige finanzielle Leistung des Unternehmens haben könnten? Wie werden ESG-Themen/Überlegungen in die Geschäftsstrategie integriert?

• STADA hat eine Prüfung durchgeführt und folgende Themen als besonders wesentlich identifiziert: Qualität und Sicherheit von Produkten/Pharmakovigilanz/Governance einschließlich ethischem und gesetzeskonformem Verhalten/Humankapital sowie fairer Arbeitsbedingungen, Sicherheit und Mitarbeiterentwicklung sowie Umweltschutz und Ressourceneffizienz.

• STADA hat ein ESG-KPI-Dashboard mit Zielen für die wichtigsten ESG-Themen u.a. Produktqualität/-sicherheit, Beschaffung, Compliance/Governance, Personal (Diversität, Sicherheit) und Umwelt erstellt. Darüber hinaus hat STADA 5 UN-SDGs als besonders relevant für das Unternehmen eingestuft, die die Basis für STADA's Nachhaltigkeitsansatz bilden.

Wo ist ESG innerhalb der Organisation angesiedelt und gibt es eine Aufsicht durch den Vorstand? Wer trägt Verantwortung für die Umsetzung von ESG-Initiativen?

• ESG und Nachhaltigkeit sind für unser Unternehmen von großer Bedeutung und gehören zu unseren wichtigsten strategischen Prioritäten, um unsere Wachstums-Story fortzusetzen (siehe STADA-Geschäftsbericht 2020 Seite 5).

• Im Rahmen der Verantwortlichkeiten des STADA-Vorstands sind die Themen Nachhaltigkeit und ESG dem Chief Technical Officer (Vorstandsmitglied/CTO) zugeordnet. Er leitet den Lenkungsausschuss für Nachhaltigkeit zusammen mit anderen Mitgliedern des erweiterten STADA-Vorstands (u.a. zuständig für Recht/Compliance, Personal, Kommunikation, Globale Entwicklung, Portfolio, Regulatory und Business Development/Lizenzierung sowie Finanzen).

• Die Verantwortung für ESG liegt gemäß dem Rechtsprinzip der "gemeinsamen Verantwortung" beim gesamten STADA-Vorstand.

Erstellt das Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht mit quantitativen ESG-Daten oder andere Offenlegungsmaterialien bzw. plant es, dies zu tun?

• Derzeit veröffentlicht STADA Informationen zu ESG/Nachhaltigkeit auf seiner Website und in seinem Geschäftsbericht. Die serbische Tochtergesellschaft Hemofarm veröffentlicht seit mehreren Jahren einen lokalen Nachhaltigkeitsbericht.

• Darüber hinaus plant STADA, seinen ersten digitalen STADA-Nachhaltigkeitsbericht im ersten Halbjahr 2022 zu veröffentlichen.

Hat Ihr Unternehmen irgendwelche bedeutenden ESG-Beteiligungen?

• STADA ist Unterzeichner des UN Global Compact.

• STADA hat 5 UN-SDGs identifiziert, die für das Unternehmen priorisiert und entwickelt seinen Ansatz entsprechend dieser 5 UN-SDGs.

Beschreiben Sie den derzeitigen Ansatz zur Ressourceneffizienz, einschließlich der bestehenden Strategien, Maßnahmen, Pläne oder Initiativen zur Verringerung des derzeitigen Verbrauchs und der gesetzten Ziele:

Treibhausgasemissionen: Berichten Sie Ihre Scope-1- und Scope-2-Emissionen und haben Sie ein Ziel, diese zu reduzieren? Wenn ja, wie wollen Sie dies erreichen?

• STADA berichtet über seine Scope-1- und Scope-2-Emissionen und hat sich ein internes Reduktionsziel zur Unterstützung des 1,5°C-Ziels gesetzt. Im Jahr 2020 belaufen sich die Scope-1-Emissionen auf insgesamt 31.000 Tonnen CO2-Äquivalente (direkte Emissionen der Produktionsstandorte) und die Scope-2-Emissionen auf insgesamt 112.000 Tonnen CO2-Äquivalente (indirekte Emissionen der Produktionsstandorte, die Energie beziehen).

• Die Reduzierung der CO2-Emissionen des Unternehmens soll durch einen Mix aus Energieeffizienzmaßnahmen, Projekten zur Nutzung erneuerbarer Energien vor Ort und den Einsatz von Zertifikaten für erneuerbare Energien erreicht werden.


Energie: Messen und berichten Sie den Gesamtenergieverbrauch, den prozentualen Anteil des Netzstroms und den prozentualen Anteil der erneuerbaren Energien? Haben Sie Ziele zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Verringerung Ihrer Abhängigkeit vom Stromnetz, z. B. die Installation von Solaranlagen?

• STADA berichtet über seinen Energieverbrauch. Die Steigerung der Energieeffizienz wird durch einzelne Projekte abgedeckt.

Wasser: Bilden Sie Ihre Lieferkette ab, um festzustellen, ob Sie in wasserarmen Regionen tätig sind? Messen Sie Ihren Wasserverbrauch und haben Sie Richtlinien oder Ziele, um ihn zu reduzieren?
• STADA misst den Wasserverbrauch seiner Standorte. Der Gesamtwasserverbrauch ist gering und wird nicht als wesentlicher Umweltaspekt betrachtet.


Abfall: Messen und melden Sie die Gesamtmenge an gefährlichen (einschließlich SOx, NOx und VOCs) und ungefährlichen medizinischen/pharmazeutischen Abfällen? Wird dieser Abfall verbrannt, recycelt oder auf einer Deponie gelagert? Haben Sie sich Ziele gesetzt, um dies zu verbessern? Gibt es Initiativen zur Kreislaufwirtschaft/Recycling?

• STADA misst/berichtet die Menge an gefährlichem/nicht gefährlichem Abfall pro Standort. Alle Abfälle werden in Übereinstimmung mit den örtlichen gesetzlichen Vorschriften behandelt/entsorgt. Die Entsorgungsmethode hängt von den lokalen gesetzlichen Bestimmungen ab.

• STADA's Sustainabile Packaging Manager arbeitet mit den globalen/lokalen Umweltfunktionen und der Produktentwicklung zusammen, um Recycling-Initiativen zu berücksichtigen.

Verfügt das Unternehmen oder seine Einrichtungen über Umweltzertifizierungen wie ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 50001 (Energiemanagement) oder andere?

•  Etwa 80 % der größeren Produktionsstandorte von STADA sind nach ISO 14001/ISO 45001 zertifiziert.

Beschreiben Sie, wie die Produktsicherheit überwacht wird und welche Anstrengungen unternommen werden, um das Auftreten kompromittierter Produkte zu verringern, einschließlich Informationen über Produktrückrufe (Anzahl der Rückrufe, Gesamtzahl der zurückgerufenen Einheiten), Vorladungen, Geldstrafen oder andere bedeutende Vorfälle.

• Die Produktsicherheit wird durch ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem gewährleistet, das im gesamten STADA-Konzern umgesetzt wird.

• STADA orientiert sich bei der Herstellung an den Vorschriften und Anforderungen der Good Manufacturing Practices (GMP). Diese definieren den Rahmen für die Qualitätssicherung, die Produktionsprozesse und die Umweltbedingungen bei der Herstellung von Arzneimitteln, pharmazeutischen Wirkstoffen und Kosmetika. Darüber hinaus ist STADA nach weiteren internationalen Qualitätsmanagementsystemen wie HACCP zertifiziert und erfüllt bei Bedarf ISO-Normen.

• Alle Produktionsstätten von STADA verfügen über Herstellungserlaubnisse, die von der zuständigen Behörde des jeweiligen Landes, in dem sich die Produktionsstätte befindet, erteilt wurden. Diese Lizenzen beruhen auf einer gründlichen Inspektion durch die zuständige Behörde und werden nur dann erteilt, wenn die Einhaltung der geltenden pharmazeutischen Rechtsvorschriften erfolgreich nachgewiesen wurde. Die Lizenz wird alle drei Jahre auf der Grundlage einer erfolgreichen Nachinspektion erneuert. Darüber hinaus werden alle STADA-Produktionsstätten außerhalb der EU, die Produkte in die EU-Märkte liefern, von den zuständigen EU-Behörden inspiziert. Damit wird sichergestellt, dass auch diese die EU-GMP-Anforderungen erfüllen.

• Darüber hinaus verfügen einige der Produktionsstätten von STADA über ISO-Zertifikate wie ISO 9001 oder ISO13485, die für die Herstellung von Medizinprodukten erforderlich sind. Die ISO-Zertifizierungen werden von benannten Stellen durchgeführt.

• Die kommerziellen Tochtergesellschaften von STADA, die über eine Großhandelserlaubnis verfügen, werden regelmäßig von den zuständigen lokalen Behörden kontrolliert. Damit wird sichergestellt, dass alle rechtlichen Aspekte im Zusammenhang mit der Vermarktung und dem Vertrieb von pharmazeutischen Produkten in ihren Märkten den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

• Um die Einhaltung der aktuellen GMP-Richtlinien zu überprüfen, sind die Lieferanten, Lohnhersteller und Dienstleister von STADA in das Lieferantenmanagement von STADA eingebunden. Das Lieferantenmanagement bei STADA umfasst den gesamten Lieferantenlebenszyklus, beginnend mit der Lieferantenauswahl und -qualifizierung über die Leistungsüberwachung bis hin zur Lieferantenkündigung.

• Die Lieferantenqualifizierung umfasst Elemente wie die Erstinformation durch Fragebögen, die Prüfung von Materialproben, Vor-Ort-Audits durch STADA-Auditoren und die Unterzeichnung von Qualitätsvereinbarungen. Die GMP-Richtlinien schreiben vor, dass Arzneimittel nur mit Materialien von zugelassenen Lieferanten hergestellt werden dürfen.

• Um die Einhaltung der aktuellen GMP-Richtlinien zu überprüfen, werden die Lieferanten, Lohnhersteller und Dienstleister von STADA durch STADA-Auditoren auditiert. Alle letztlich zugelassenen Lieferanten werden in eine Liste der zugelassenen Lieferanten aufgenommen.

Haben Sie eine Policy oder Ziele für Vielfalt und Integration? Wenn ja, beschreiben Sie diese bitte. Haben Sie eine Aufschlüsselung der Mitarbeiter nach Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit für Führungskräfte, Manager und andere Ebenen?

• Der STADA-Konzern hat im Jahr 2021 eine globale Kommunikationskampagne zum Thema Diversity gestartet, da dies für uns ein bedeutendes Thema ist. Das Unternehmen hat sich Ziele für die Geschlechterverteilung auf Führungsebene gesetzt und berichtet diese regelmäßig an das Top-Management. Die ethnische Zugehörigkeit der Beschäftigten wird in den HR-Systemen nicht erfasst und hat daher keine Ziele.

Beschreiben Sie, wie das Unternehmen das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter bewertet, einschließlich aller relevanten Kennzahlen und Initiativen zur Mitarbeiterbindung. Welchen Prozentsatz an Mitarbeiterfluktuation hat das Unternehmen in den letzten drei Jahren verzeichnet?

• Der STADA-Konzern führt regelmäßig 2-3 Mal pro Jahr globale Umfragen zum Mitarbeiterengagement durch. Die Beteiligung und des Engagement der Belegschaft liegt über dem Branchenstandard. Die Mitarbeiterfluktuation lag bei 15 % im Jahr 2020, 11 % im Jahr 2019 und 10 % im Jahr 2018. Bislang werden in jedem Land Schulungsprogramme mit Schwerpunkt auf Produktion und Vertrieb koordiniert.

Beschreiben Sie alle Maßnahmen im Zusammenhang mit Menschenrechten, Arbeitsrecht und moderner Sklaverei.

• STADA verfügt über eine vom Vorstandsvorsitzenden unterzeichnete Nachhaltigkeitspolitik, in welcher hervorgehoben wird: "Wir respektieren und schätzen unsere Mitarbeiter, Investoren, Partner und diejenigen, die unsere Produkte verwenden, die Gemeinschaften, in denen wir arbeiten, und die natürliche Umwelt. Jeder von uns ist stetig bestrebt, einen positiven Einfluss auf unsere Umgebung zu bewirken, indem wir auf die Art und Weise fokussieren, wie wir arbeiten und leben".

• STADA ist ein Unterzeichner des UN Global Compact (siehe STADA Arzneimittel AG | UN Global Compact). In unserer offiziellen Verpflichtungserklärung (STADA Signed UN GC Letter of Commitment.pdf) erklären wir, dass wir die zehn Prinzipien des United Global Compact in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung unterstützen. Wir setzen diese Prinzipien als Teil der Strategie, der Kultur und der täglichen Arbeit unseres Unternehmens um und unterstützen die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung.

• In unserem öffentlich zugänglichen Verhaltenskodex geben wir unseren Mitarbeitern Richtlinien, insbesondere für das richtige Verhalten bei rechtlichen oder ethischen Herausforderungen. Er enthält zum Beispiel Verhaltensrichtlinien für den Umgang miteinander und mit Dritten sowie Regeln zu Toleranz, Respekt und Diskriminierung. Darüber hinaus hält der Verhaltenskodex ausdrücklich fest, dass STADA seine Produkte unter Einhaltung aller relevanten Regeln und Vorschriften vermarktet und vertreibt und den Einsatz von Zwangs- oder ausbeuterischer Kinderarbeit in jeder Form untersagt.

• Wir fördern nachdrücklich unseren Unternehmenswert "Integrität", was bedeutet: "Jeder von uns handelt ethisch in Übereinstimmung mit den internen und externen Standards des Unternehmens. Unser Handeln ist von Ehrlichkeit und Respekt geprägt.

• Insbesondere im Hinblick auf die deutsche Arbeitnehmergesetzgebung: Wir halten alle Antidiskriminierungsgesetze ein, insbesondere das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), nach dem jede Benachteiligung von Beschäftigten aufgrund von Alter, Herkunft, Religion, Behinderung oder Geschlecht verboten ist. Jede/r STADA-Beschäftigte muss schriftlich bestätigen, dass er/sie sich an die Antidiskriminierungsgesetze halten wird; für den Fall von Beschwerden haben wir eine Stelle eingerichtet, die sich um mögliche Fälle kümmert.

Wie engagieren Sie sich in den lokalen und internationalen Gemeinschaften, in denen Sie tätig sind?

• Wir organisieren regelmäßig Stakeholder-Dialoge (Workshops, Umfragen, Interviews - auf jährlicher Basis), um die wesentlichen Themen und Business-Aspekte von STADA mit unseren wichtigsten Stakeholdern zu diskutieren (unsere Materialitätsmatrix ist ein Beleg dafür).

• Wir verlagern den Schwerpunkt von der Behandlung auf die Prävention. Es ist wichtig, jeden Einzelnen dabei zu unterstützen, seine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und dazu beizutragen, die Belastung des öffentlichen Gesundheitswesens zu verringern. Wir tun dies durch kontinuierliche Aufklärung im Bereich der Prävention und der Entwicklung eines gesunden Lebensstils. Indem wir den Zugang zur Gesundheitsversorgung fördern, geben wir den Menschen Ratschläge, wie sie mehr Verantwortung für ihre Gesundheit übernehmen können, und beeinflussen die Entwicklung eines Bewusstseins für die Bedeutung der Eigenverantwortung und des verantwortungsvollen Konsums von pharmazeutischen Produkten. Auf unserer Unternehmenswebsite und in den sozialen Netzwerken finden sich eine Reihe von Tipps und Geschichten über Prävention und Gesundheitsförderung, die wir auf diese Weise Fachpublikum (Ärzten und Apothekern) vermitteln.

• Es liegt in der Natur von Generika, dass sie wie die Originalpräparate gleich wirksam sind, allerdings zu einem günstigeren Betrag und damit preiswerter. Dies entspricht unserem Auftrag. Darüber hinaus optimieren wir kontinuierlich unser Produktportfolio, um den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden.

Verfügen Sie über Verfahren zur Verwaltung der Datenschutzrechte Ihrer Kunden und zum Schutz von Sicherheits- und Kundendaten?

 • STADA respektiert die Datenschutzrechte von Mitarbeitern, Kunden und anderen Beteiligten. Daher werden personenbezogene Daten nur für bestimmte Geschäftszwecke verarbeitet und gegen unbefugten Zugriff gesichert. Darüber hinaus ergreift STADA alle erforderlichen Maßnahmen, um personenbezogene Daten vertraulich zu behandeln und Daten nur in Übereinstimmung mit den geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu erheben, zu verarbeiten und zu speichern. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern und Geschäftspartnern, dass sie personenbezogene Daten nach diesen Grundsätzen verarbeiten. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Verhaltenskodex.

Verfügen Sie über einen Ethikkodex, der Ihre Interaktionen mit verschiedenen Interessengruppen regelt? Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um Interessenkonflikte und unethische Geschäftspraktiken zu verhindern?

• STADA hat einen Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter.

• Das Unternehmen hat ein umfassendes Compliance Management System (CMS) implementiert, das die Bereiche Anti-Bestechung, Anti-Trust, Datenschutz, Exportkontrolle und Anti-Geldwäsche umfasst. Im Rahmen dieses CMS verfügt STADA auch über eine globale Richtlinie zu Interessenkonflikten.

Welche ESG-Richtlinien (z. B. Korruptionsbekämpfung, Lieferkette, Whistleblower, Vielfalt, Datenschutz, Klimawandel, Abfallwirtschaft usw.) haben Sie umgesetzt und wie werden diese überwacht?

• Zur Einhaltung von Compliance, haben wir eine globale ABAC-Richtlinie, eine globale Whistleblower-Richtlinie und eine globale Datenschutzrichtlinie eingeführt, die bei Bedarf durch lokale Richtlinien und Schulungsmaßnahmen unterstützt werden.

• Die Einhaltung dieser Richtlinien wird z. B. durch Fragebögen zur Risikobewertung der Einhaltung überwacht.

• Es gibt keine Politik der Vielfalt. Das Thema wird im Rahmen der Kommunikationskampagne "Einzigartigkeit bei STADA" behandelt.