Wählen Sie ein Land aus

Webseiten weltweit

Wählen Sie ein Land aus, um zur Webseite der jeweiligen STADA-Vertriebsgesellschaft zu gelangen.

Belgien (1)

Bosnia-Herzegovina (1)

Kroatien (1)

Dänemark (1)

Italien (2)

Montenegro (1)

Rumänien (1)

Russland (1)

Serbien (1)

Slowenien (1)

Schweiz (1)

Ukraine (1)

Ungarn (1)

Vietnam (1)

STADA lizenziert Teriparatid ein und baut Biosimilar-Portfolio weiter aus

  • 13.10.2014
  • Ad-hoc-Meldung

Bad Vilbel, 13. Oktober 2014

Die STADA Arzneimittel AG lizenziert Teriparatid ein und erweitert damit erneut ihr Biosimilar-Portfolio. Das Teriparatid-Biosimilar wird von der Richter-Helm BioTec GmbH & Co. KG entwickelt und soll nach dem Patentablauf des Originalpräparats Forsteo europaweit unter dem Label von STADA eingeführt werden.


„Mit dieser weiteren Einlizenzierung verfolgen wir konsequent unsere Biosimilar-Strategie, bei der wir auf die Kooperation mit hochspezialisierten Partnern setzen, um unser Portfolio zu günstigen Konditionen mit qualitativ hochwertigen Präparaten auszubauen“, erklärt der STADA-Vorstandsvorsitzende Hartmut Retzlaff.
Gemäß den Vertragsbedingungen ist STADA verpflichtet, neben einer Zahlung aus Anlass der Vertragsunterzeichnung weitere, jeweils vom Projektfortschritt abhängige Zahlungen zu leisten. Mit Vermarktungsbeginn wird STADA die daraus resultierenden Umsätze ausweisen und an Richter-Helm Lizenzzahlungen abführen.


Angesichts der bevorstehenden Patentabläufe zahlreicher Blockbuster-Biologika wird sich die Anzahl der verfügbaren Biosimilars in den nächsten Jahren maßgeblich erhöhen. Dadurch nehmen Präparate wie Teriparatid zukünftig eine entscheidende Rolle in der Patientenversorgung ein.


„Mit dem Teriparatid-Biosimilar von STADA wird das Therapie-Spektrum für Osteoporose-Patienten um eine qualitativ absolut gleichwertige, aber preiswertere Alternative mit nachgewiesener therapeutischer Äquivalenz  zum Erstanbieterprodukt vergrößert“, ist Dr. Michael Mack, Vice President Biotechnology bei STADA überzeugt.
STADA wird Teriparatid voraussichtlich im Jahr 2019 an den Markt bringen und sein bisheriges Biosimilar-Angebot damit um einen weiteren Wirkstoff ergänzen. Bereits seit 2008 vertreibt die STADA-Vertriebsgesellschaft cell pharm SILAPO mit dem Wirkstoff Epoetin zeta. In diesem Jahr hat das einhundertprozentige Tochterunternehmen cell pharm außerdem das Filgrastim-Produkt Grastofil eingeführt.
 
Über die STADA Arzneimittel AG
Die STADA Arzneimittel AG ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz im hessischen Bad Vilbel. STADA setzt konsequent auf eine Mehrsäulenstrategie aus Generika und Markenprodukten (OTC) bei zunehmend internationaler Marktausrichtung. Der Konzern ist Deutschlands einziger unabhängiger Generika-Hersteller. Zum 31. Dezember 2013 war STADA mit 47 Vertriebsgesellschaften in 29 Ländern vertreten. Markenprodukte wie Grippostad, Ladival und Mobilat zählen in Deutschland zu den meistverkauften ihrer Produktkategorie. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte STADA einen Konzernumsatz von 2.014,4 Mio. Euro, ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 415,2 Mio. Euro und einen bereinigten Konzerngewinn von 160,6 Mio. Euro. Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte STADA weltweit 9.825 Mitarbeiter.


Über Richter-Helm BioTec GmbH & Co. KG
Richter-Helm-BioTec GmbH&Co.KG mit Sitz in Hamburg entwickelt bis zur Zulassung  biosimilar Arzneimittel für den Weltmarkt. Richter-Helm-BioTec GmbH&Co.KG ist ein Biotechnologie Gemeinschaftsunternehmen der Gedeon Richter AG (Budapest), als Pharma-Unternehmen führend in Osteuropa und in mehr als 100 Ländern präsent,  und der Helm AG (Hamburg), eine der weltweit größten konzernunabhängigen Unternehmungen im Chemie- und Pharma-Marketing mit Niederlassungen in über 30 Ländern.